background
logotype
image1 image2 image3 image4

Chiropraktik beim Hund

Die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten reicht von der Behandlung von Sport- und Arbeitshunden, die besonderen Belastungen ausgesetzt sind, bis zum alten Patienten, bei denen man deutlich die Lebensqualität erhöhen kann.

Hier nur einige Beispiele, bei denen eine chiropraktische Behandlung gut anspricht:

-    unspezifische Lahmheiten
-    schleppender Gang
-    abgeschliffene Krallen
-    Schwäche der Hinterhand
-    Muskelschwund
-    Rücken- oder Nackenschmerzen
-    Leistungsunfähigkeit/Lustlosigkeit
-    Arthrosen
-    Hüftgelenksdysplasie
-    Ellbogendysplasie
-    Spondylosen (Verknöcherung an der Wirbelsäule)

Außerdem können einige Erkrankungen durch die Manipulation an der Wirbelsäule und damit veränderten Informationsfluss der Nerven positiv beeinflusst werden.
Wie zum Beispiel:

-    Harnträufeln
-    Leckekzeme
-    Chron. Verdauungsstörungen

Auch kann eine chiropraktische Behandlung als Ergänzung und Unterstützung zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden.
Zum Beispiel als Rehabilitation nach Operationen.

Wahre Ruhe ist nicht Mangel an Bewegung.
Sie ist Gleichgewicht der Bewegung.
(Ernst von Feuchtersleben)


Es würde mich freuen, Sie persönlich zu beraten. Sie können mich unter 01573-7647426 erreichen.

2019  Tierarztpraxis proBalance