background
logotype
image1 image2 image3 image4

Chiropraktik beim Pferd

Um viel Freude mit unserem Partner Pferd zu haben, sind wir auf sein Wohlbefinden angewiesen, vor allem auch auf eine gute Beweglichkeit und Spaß an der Bewegung.

Beim Sportpferd aber auch beim Freizeitpferd ist das Arbeiten unter dem Sattel mit viel Freude und dann auch Erfolg verbunden, wenn das Pferd schmerzfrei und ohne Verspannungen laufen kann und dabei noch motiviert ist.

Hier sind ein paar Beispiele aufgeführt, bei denen eine chiropraktische Behandlung gut einsetzbar ist:

-          Taktfehler
-          Reduzierte Leistungsfähigkeit
-          Steifheit beim Biegen und Stellen
-          Verkürzte Tritte
-          Rücken schwingt nicht
-          das Pferd lässt sich nur schwer durch das Genick stellen
-          Probleme Last auf die Hinterhand aufzunehmen
-          Probleme vorwärts-abwärts zu laufen
-          Kreuzgalopp, Schwierigkeiten im Galopp auf einer Seite
-          Sattelzwang
-          Widersetzlichkeit unter dem Reiter
-          Berührungsempfindlichkeit
 
Gerade junge Pferde können sehr gut mit chiropraktischen Behandlungen unterstützt werden. Durch ihre Unerfahrenheit und dem sich noch zu entwickelnden Körper kommt es häufiger zu Blockaden.

Aber auch bei alten Pferden und Pferden mit chronischen Erkrankungen wird das Wohlbefinden durch die Chiropraktik deutlich verbessert. Bei jeder Lahmheit, zum Beispiel durch eine Arthrose, kommt es zu Kompensationen, die durch eine Behandlung gelöst werden können.

Das sind nur ein paar Beispiele der vielen Einsatzmöglichkeiten. Auch hier ist ein Rundumblick des Problems sehr wichtig, um mögliche Ursachen verändern zu können. Daher wird zum Beispiel bei Schwierigkeiten im Rücken auch die Lage und der Sitz des Sattels beurteilt.


Sollten Sie sich unsicher sein, ob eine chiropraktische Behandlung das Passende für Ihr Pferd ist, rufen Sie mich an. Ich berate Sie gerne persönlich.

2019  Tierarztpraxis proBalance